Dennoch mögen die Menschen eine gewisse Stabilität – jeder in unterschiedlichem Maße und zu jeweils anderen Zeitpunkten. Insbesondere ein signifikanter Umbruch im Leben, im Beruf, in Organisationen und in Unternehmen führt zu Verunsicherung. Diese Change-Prozesse sind zentrale wirtschaftliche und kommunikative Herausforderungen.
 
Während Change-Prozesse in Unternehmen früher lediglich eine temporäre Veränderung von einem Status quo zu einem anderen Status quo darstellten, fordert die Dynamik der externen Umwelt die Unternehmen zu einem Daueranpassungsprozess heraus. Moderne, zukunftsfähige Unternehmen benötigen also mehr denn je eine auf Dauer angelegte Kultur der Veränderungsfähigkeit: den Switch von der „Sesshaftigkeit“ zum „mentalen Nomadentum“.
 
In Change-Programmen und in der internen Kommunikation geht es deshalb immer um die Einbindung der Menschen: Vermittlung & Guidance, Dialog, Austausch & Partizipation sowie eine grundsätzliche Vertrauenskultur.
 
Mitarbeiter sind also Wertfaktoren. Traditionell als Produktionsfaktor, jedoch heute vielmehr Impulsgeber, Markenbotschafter, Beeinflusser und verantwortliche Entscheider. Als relevante Stakeholder wollen sie nicht nur in einer Einbahnstraßen-Kommunikation Empfänger von CEO-Botschaften sein, sondern emotional und rational ernst genommen werden.
 
Eine zeitgemäße interne Kommunikation – auch im Change-Prozess – ist dialogorientiert. Dies bedarf geeigneter Instrumente und Formate sowie vor allem einer zeitgemäßen Unternehmens- und Kommunikationskultur. Damit können Unternehmen unentdeckte Potenziale der Menschen in ihren Organisationen wecken, ihnen Selbstvertrauen geben und die Loyalität zum Unternehmen weiterentwickeln.
 
Was wir anbieten:
 
• Cultural Audits
• Change-Kommunikations-Prozessmanagement
• Corporate Media & Events
• Employer Branding
• Interne Kampagnen